Ablauf

Bei unserer Kleider & Spielzeugbörse gibt es sogenannte “Selbstanbieter”, die ihre eigene Ware gegen eine Standgebühr im Obergeschoss der Burghalle anbieten.  Der größte Teil unserer Börse umfasst die Kommissionsware. Hier bemüht sich der Verkäufer um eine  Verkaufsnummer, zeichnet seine Ware mit Etiketten aus und gibt diese dann einen Tag vor der Kleiderbörse bei uns ab. Von vielen fleißigen Helfern werden die zahlreichen Artikel (bis zu 8.000 Artikel) nach Themen und Größen sortiert. Unsere Halle platzt dann aus allen Nähten mit all den vielen Dingen rund ums Kind. Nach dem Verkauf werden dann alle Sachen wieder zurücksortiert und die Abrechnung gemacht. Erfahrungsgemäss werden bis zu 40 % der angebotenen Artikel verkauft.


Selbstanbieter

Der Selbstanbieterverkauf findet im Obergeschoss der Burghalle statt. Dort stehen für 15 Anbieter grosse Tische zur Verfügung. Es können Tische mit oder ohne Netz reserviert werden. Das Netz dient eigentlich als Absturzsicherung und wird als zusätzliche Garderobe zweckentfremdet. (siehe Bild) Zusätzliche Kleiderständer können gerne gegen einen kleinen Aufpreis aufgestellt werden.

Standgebühr   8,00 € (ohne Netz)

Standgebühr 10,00 € (mit Netz)

Zusätzlicher, mitgebrachter Kleiderständer 2,00 €


Verkäufernummer

Jeder, der bei unserer Kleider & Spielzeugbörse seine Artikel verkaufen möchte, meldet sich telefonisch am ausgeschriebenen Termin für eine Verkaufsnummer. Der Termin für die Nummernvergabe wird hier auf der Homepage und in der lokalen Presse rechtzeitig bekannt gegeben. Es werden 160 Verkaufsnummern vergeben. Die Vergabe erfolgt ausschließlich per Telefon.

Verkaufsprovision 10 %

zzgl. Pauschalgebühr  1,50 €


Einkauf

Der Verkauf der Kleider & Spielzeugbörse startet am Samstag um 09:00 Uhr und endet um 11:00 Uhr. Schwangere (evtl. in Begleitung des Partners) werden bereits um 08:30 Uhr eingelassen.

Die Selbstanbieter im Obergeschoss der Burghalle bieten Ihre Artikel bereits ab 8.15 Uhr an.

Verkaufsstart 09.00 Uhr

Verkaufsende 11.00 Uhr